Sie sind hier: Startseite > Wichtig zu wissen > Behördengänge > Nach der Geburt

Behördengänge nach der Geburt

Nach der Geburt müssen Sie eine Vielzahl an Behördengängen erledigen - auch wenn Sie natürlich jetzt am liebsten die Zeit mit Ihrem Neugeborenen verbringen möchten. Kümmern Sie sich so schnell wie möglich um diese Themen. Das erspart Ihnen Ärger und Nerven.

Das Baby beim Standesamt anmelden

Die Geburt des Babys ist innerhalb einer Woche anzumelden. Normalerweise geschieht das direkt im Krankenhaus nach der Geburt, so dass Sie sich nicht weiter mit Formalitäten plagen müssen. Dort können Sie auch den Vornamen des Babys anmelden, wenn Sie sich schon für einen Vornamen entschieden haben. In diesem Fall ist keine separate Meldung beim Standesamt mehr nötig. Die Geburtsurkunden bekommen Sie in der Regel per Post zugeschickt oder können diese beim Standesamt abholen. Sie benötigen Geburtsurkunden für verschiedenen weitere Behördengänge, deshalb sollten Sie mindestens 4 Exemplare haben. Wenn das Baby nicht im Krankenhaus zur Welt kommt, müssen Sie die Anmeldung beim Standesamt selbst vornehmen. Wenn Sie den Vornamen des Kindes nach der Geburt noch nicht festlegen wollen, muss dies spätestens vier Wochen nach der Geburt beim Standesamt erfolgen.

Diese Unterlagen müssen Sie dabei haben, wenn Sie die Anmeldung selbst vornehmen:

Verheiratete Paare:

Unverheiratete Paare:

Kind anmelden und Lohnsteuerkarte ändern

Die Meldung beim Bürgeramt sollte möglichst bald nach der Geburt gemacht werden. Dort wird das Baby als neuer Einwohner gemeldet. Da die Bürgerämter oft mit den Standesämtern zusammen arbeiten, kann es sein, dass die Meldung bereits weiter geleitet wurde und keine separate Meldung mehr erforderlich ist. Deshalb sollten Sie kurz anfragen, ob Sie das Baby beim Bürgeramt melden sollten. Was Sie beim Bürgeramt auf jeden Fall schnell eintragen lassen sollten ist die Änderung der Steuerklasse: Mit Kind erhalten Sie Steuervergünstigungen, um die Grundversorgung des Kindes zu gewährleisten (Kinderfreibetrag).

Für die Lohnsteuerkarte:

Achtung Unverheiratete: Wenn das Kind in den Reisepass des Vaters eingetragen werden soll, muss zusätzlich eine Sorgerechtserklärung vorgelegt werden.

Elterngeld beantragen

Elterngeld bekommen alle werdenden Eltern deutscher Staatsbürgerschaft. Nach der Geburt des Kindes sollte es möglichst bald beantragt werden, da es rückwirkend für maximal drei Monare ausgezahlt wird. Nährere Informationen zum Elterngeld, Berechnungsgrundlagen und weitere Informationen finden Sie auf unserer Elterngeld-Seite.

Benötigte Unterlagen fürs Elterngeld

Krankenversicherung fürs Baby

Nach der Geburt sollten Sie das Baby möglichst bald bei der Krankenkasse anmelden, damit das Kind eine eigene Versichertenkarte bekommt. Kinder werden bei ihren Eltern mitversichert und zahlen in der Regel keinen eigenen Beitrag. Anruf genügt: Wenn Sie bei der Kasse anrufen, wird Ihnen ein Formular zugeschickt, mit dem Sie den neuen Erdenbürger krankenversichern können. Dazu braucht die Krankenkasse noch eine Ausfertigung der Geburtsurkunde. Auch bei unverheirateten Paaren kann das Kind beim Vater mitversichert werden. Dazu wird noch eine Bescheinigung über die Vaterschaftsanerkennung benötigt. Nach ein bis zwei Wochen ist ihr Baby dann stolzer Besitzer einer eigenen Chipkarte der Krankenversicherung.

Kindergeld

In Deutschland bekommen alle Eltern, die in deutschland steuerpflichtig sind, unabhängig vom Einkommen und Familienstand, Kindergeld. Die Kindergeldsätze sind dabei lediglich abhängig von der Anzahl der Kinder, es gibt feste Kindergeldsätze für das erste Kind, das zweite Kind das dritte Kind und weitere Kinder. Das Kindergeld wird in jedem Fall bis zur Vollendung des 18 Lebensjahres des Kindes gezahlt, studiert das Kind, verlängert sich der Zeitraum. Der Antrag auf Kindergeld wird nachd er Geburt gestellt, sollte aber spätestens im sechsten Monat des Kindes gestellt werden. Der Antag auf Kindergeld kann bei der Kindergeld - Kasse des zuständigen Arbeitsamtes gestellt werden. Eine Ausnahme gibt's lediglich für Angestellte im öffentlichen Dienst - diese können das Kindergeld direkt über den Arbeitgeber beantragen. Das Formular für den Kindergeld - Antrag lässt sich über die Homepage des Arbeitsamtes direkt herunterladen:

Online Antrag Kindergeld - hier klicken

Vaterschaftsanerkennung für Unverheiratete

Wenn bei unverheirateten Paaren das Sorgerecht gemeinsam ausgeübt werden soll, muss der Vater eine Vaterschaftsanerkennung beim Jugendamt vornehmen. Die Vaterschaft muss in diesem Fall vom Vater des Kindes schriftlich bestätigt werden. Nach erfolgter Vaterschaftsanerkennung kann das Kind auch den Nachnamen des Vaters annehmen,wenn das Paar das möchte.