Elterngeld

Wichtige Infos zum Elterngeld

ElterngeldElterngeld können in Deutschland alle werdenden Eltern deutscher Staatsbürgerschaft beziehen. Zusammen genommen hat ein Paar einen Anspruch auf 12 Monate Elterngeld. Dies soll der jungen Familie den Start erleichtern und die Möglichkeit geben, sich die erste Zeit ums neue Kind zu kümmern, ohne dass große Erwerbseinbußen anfallen.

Elterngeld wird nach der Geburt des Kindes beantragt. Dies sollte jedoch zügig geschehen, da die Bezüge rückwirkend für maximal drei Monate gewährt werden. Also sollte man gerade beim Elterngeld besonders früh aufstehen, um nicht bares Geld zu verschenken. Elterngeld wird über die Elterngeld-Stellen der einzelnen Bundesländer beantragt. Dementsprechend unterscheidet sich die Form des Antrags auch von Bundesland zu Bundesland. Einige Bundesländer stocken das Elterngeld sogar mit einem Landeserziehungsgeld auf, das ebenfalls über die Elterngeldstellen der Länder beantragt werden kann. Der reguläre Satz des Elterngeldes beträgt 68% des Netto-Einkommens vor der Geburt, maximal 1800€. Geringverdiener bekommen sogar 100% des Netto-Einkommens vor der Geburt (Jahresdurchschnitt).

Benötigte Unterlagen fürs Elterngeld

  •     Geburtsurkunde vom Kind
  •     Einkommensnachweis des Vorjahres
  •     Mutterschaftsgeld - Bescheinigung der Krankenkasse
  •     Beleg Arbeitgeberzuschuss Muterschaftsgeld
  •     Erklärung zu Umfang und Verdienst beabsichtigten Teilzeit- Tätigkeit, wenn diese beabsichtigt wird
  •     Antragsformular Elterngeld

Über das Bundesfamilienministerium erfahren Sie, welche Elterngeld-Stelle für Sie zuständig ist.

 

Elterngeld im Überblick

  •     Die Höhe des Elterngeldes beträgt in der Regel 68% des vorhergehenden Nettoverdienstes ( 1800€ max).
  •     Erwerbslose bekommen den Mindestsatz Elterngeld. Er liegt bei 300€
  •     Geringverdiener-Regelung: Unter einer bestimmten Einkommensgrenze kann das Elterngeld 100% des vorangegangenen Gehalts betragen
  •     Beide Partner haben zusammen genommen 12 Monate Anspruch auf Elterngeld. Wenn beide Partner gleichzeitig in Elternzeit gehen, verlängert sich der Bezugszeitraum um 2 Partnermonate
  •     Elterngeld ist Ländersache: es wir über die Elterngeldstelle des jeweiligen Bundeslandes beantragt
  •     Für Geringverdiener (unter 1000€) kann die Ersatzrate 100% des Netto-Gehaltes betragen
  •     Alle Eltern deurscher Staatsangehörigkeit können Elterngeld beantragen. Achtung Mehrlingsgeburten: Bei Eltern von Mehrlingen gibt es auch mehr Geld, und zwar 300€ pro Mehrling.

 

Rechtliches

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok