Stillen & Ernährung

ernaehrung und stillenWährend der Stillzeit haben Sie einen höheren Nährstoffbedarf als in der Schwangerschaft. Deshalb wird stillenden Müttern beim Thema Ernährung empfohlen, jeden Tag mindestens fünf Mahlzeiten zu sich zu nehmen.1

Hilfreiche Tipps für Ihre Ernährung in der Stillzeit:

  •     Essen Sie viel Vollkorn- und Knäckebrot anstatt hellem Brot.
  •     Essen Sie als Beilage viel Kartoffeln und Reis.
  •     Essen Sie gesunde Snacks (frisches Obst und rohes Gemüse) anstatt Süßigkeiten oder Kuchen.
  •     Verwenden Sie gesunde Fette (zum Beispiel Oliven-, Raps-, Soja- und Distelöl sowie ungehärtete Pflanzenmargarine).
  •     Essen Sie viele Milchprodukte (selbst verfeinerter Naturjoghurt oder Quark ist gesünder als zum Beispiel fertig gekaufte Fruchtjoghurts oder Quarkspeisen).
  •     Essen Sie in den ersten Lebenswochen Ihres Babys keine stark blähenden Nahrungsmittel (wie Hülsenfrüchte, Kohl, Zwiebeln und Knoblauch), wenn Ihr Baby diese nicht verträgt.
  •     Essen Sie Jodsalz und Seefisch, um Ihre benötigte Jodmenge zu decken (evtl. ist eine zusätzliche Nahrungsergänzung hilfreich).2


Insbesondere am Anfang der Stillzeit vertragen manche Babys bestimmte Lebensmittel, die zur Ernährung ihrer Mutter gehören, noch nicht so gut. Hülsenfrüchte (wie Erbsen und Bohnen), Lauch bzw. Porree, Kohl, Zwiebeln sowie frisches Brot können bei Ihrem Baby Blähungen und Bauchschmerzen verursachen. Außerdem kann Ihr Baby einen wunden Po oder auch Hautausschläge bekommen, nachdem Sie Säfte, Zitrusfrüchte, scharfe Gewürze oder essigsaure Lebensmittel gegessen bzw. getrunken haben.3

Suchen Sie nach leckeren und bekömmlichen Rezepten für Ihre Ernährung in der Stillzeit? Hier klicken!

Bei Ihrer Ernährung sollten Sie während der Stillzeit mit bestimmten Lebensmitteln, aber auch Getränken, besser vorsichtig sein, da sie einen negativen Effekt auf das Stillen haben. Dazu gehören beispielsweise Salbei und Pfefferminze, die beide die Milchbildung hemmen. Saure Lebensmittel hingegen, können zu einem Rückgang der Milchbildung führen.4

Wichtiger Hinweis: Während der Stillzeit sollten Sie leichte alkoholische Getränke nur in Ausnahmefällen trinken. Hochprozentige alkoholische Getränke sind tabu. Drogen- und Nikotinkonsum sind zum Wohle Ihres Babys ebenfalls zu unterlassen.5

 --------------------

(1) - (2) Schweitzer, Dora: Stillen, 1. Aufl., Stuttgart 2009, S. 54 f
(3) Schweitzer, Dora: Stillen, 1. Aufl., Stuttgart 2009, S. 56 ff
(4) - (5) Schweitzer, Dora: Stillen, 1. Aufl., Stuttgart 2009, S. 55 f

 

Rechtliches